4. Tag: Brønnøysund, Sandnessjøen, Nesna, Ørnes, Bodø, Stamsund und Svolvær

Die 3 ersten Stationen des Tages hat man nur am Rande mitbekommen. Der Tag startete ansonsten wieder mit aller bestem Sonnenschein und der Überquerung des Polarkreis um 7:10:12 Uhr. Ca. 1h später trafen wir auf die uns entgegenkommende MS-Trollfjord.

Im Hafen von Ørnes blieben wir nur kurz. Um 10:15 kam der norwegische Meergott Njörd auf das Schiff um die Polartaufe mit einer Kelle Eiswasser im Nacken abzuhalten. Als Erster war derjenige dran, der die Zeit für die Polarkreisquerung am besten eingeschätzt hatte. Er lag nur 2 Sekunden daneben. Zum Schluss traf es noch 2 neue Besatzungsmitglieder mit dem Rest des noch immer gut gefüllten Topfes .

Das Mittagessen haben wir wieder zeitig eingenommen, denn 12:30 Uhr war die Ankunft in Bodø. Ich hatte für hier bereits den Bus-Ausflug an den Saltstraumen mit den starken Gezeitenstrudeln im voraus gebucht. Im Paket war auch eine kleine Stadtrundfahrt. So viel gab es in Bodø, welche immerhin die größte Stadt Nordnorwegens ist, nicht zu sehen. Stops hatten wir auf der Rundfahrt keine, weswegen es keine Bilder gibt. Dafür war der Gezeitenstrom perfekt zeitlich abgepasst. Wäre bei Vollmond sicher noch gewaltiger, aber auch so schon gewaltig anzusehen, wie da bis zu 390 Millionen Kubikmeter Wasser 4 mal täglich durch die Enge Stelle gedrückt werden.

Pünktlich zurück ging es auf zum nächsten Hafen Stamsund. Während dieses Stops genossen wir unser, wieder auf 18:30 vorverlegtes, Abendessen. Diesmal gab es als Vorspeise Erbsen auf Ziegenkäsecreme. Das Hauptgericht war ein vegetarischer Patty aus Hafer, Pilzen und Kürbiskerne. Zum Abschluss eine Creme mit DUGA-Getreide und Preiselbeeren.

Wir sind inzwischen am südlichen Ende der Lofoten und Treffen kurz vor Svolvær auf die MS Kong Harald. Die Sonne verschwindet mittlerweile hinter den Bergen der Lofoten bevor wir an unserem letzten Halt des Tages in Svolvær ankamen. Wir hatten eine Stunde Aufenthalt bevor es in die enge Passage des Raftsund und vorbei am Eingang des Trolfjords ging.

Die nächsten Stops sind wieder in der Nacht und werden ignoriert.

Die Wetter Prognose sieht auch morgen wieder Sonne vor, allerdings mit deutlich geringeren Temperaturen. Der Wind heute Abend war schon sehr frisch.

Ein Kommentar zu „4. Tag: Brønnøysund, Sandnessjøen, Nesna, Ørnes, Bodø, Stamsund und Svolvær

Gib deinen ab

  1. Für mich sind die Bilder von dem Malström am beeindsruckendsten. Als Kind habe ich in einer Geschichte davon gelesen und mich sehr davor gegruselt. Aber irgendwie dachte ich, dass es nur eine Geschichte war, die sich jemand ausgedacht und ausgemalt hatte. Nun habe ich diesen schrecklichen Gezeitenstrom und vor allem den Strudel gesehen, der alles mit sich in die Tiefe reisst.
    Der Sonnenschein ist offenbar ein treuer Begleiter, sodass so viele Fotos entstehen können. Das Bild von dem auf einem Felsen stehenden kleinen Leuchtturm mit einer Figur oben drauf, auf die sich gerade auch noch eine Möwe gesetzt hat, ist ein lustiger Schnappschuss.
    Die Bilder von den Mahlzeiten sind immer verführerisch, auch wenn ich die einzelnen Zutaten nicht kenne.
    In den „Genuss“ der Polarkreistaufe hätte ich nicht kommen wollen, für die Zuschauer war es sicher lustig zuzuschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: