2. Tag: New York wieder entdecken

Trotz des späten Abends gestern waren wir relativ zeitig wach. Als erstes zum Frühstück in einen Coffee Shop eine Straße weiter. Kleines Frühstück zum kleinen Preis.

Frisch gestärkt, ging es in den Süden von Manhattan, angefangen am Woolworth Building, vorbei an der St Peters Church, weiter zum Oculus und dem North Pool. Am 9/11 Museum standen die Leute ordentlich an. Deswegen haben wir das erstmal ausgelassen.

Man glaubt gar nicht, wie schnell die Zeit vergeht, denn es war schon 11:15 bis wir an unserem eigentlichen ersten Ziel, dem One World Observatory, waren. Trotz der Wolken und des leicht trüben Wetters war die Sicht relativ gut. Beeindruckend auch wieder die Fahrt im Aufzug. Sowohl die Fahrt nach oben als auch wieder runter. Dazu gibt es dann die 360° Youtube Videos.

Jetzt noch am South Pool und dem Survivor Tree vorbei, um nochmal die Schlange vor dem 9/11 Museum zu bestaunen. Auch jetzt noch zu lang. Also ging es mit der U-Bahn noch südlicher bis zum Battery Park und mit der Fähre nach Staten Island, vorbei an der Freiheitsstatue und dann gleich wieder zurück.

Mittlerweile war es 16 Uhr aber der Tag noch nicht zu Ende. Denn bis zum Charging Bull und der Wall Street kommt man zu Fuß. Danach waren wir aber fußmüde, sodass wir uns etwas zum Abendbrot zum mitnehmen suchten und die U-Bahn zurück zum Hotel nahmen.

Der Tag endet heute schon um 18 Uhr mit Abendessen im Hotelzimmer.

Heute war das Wetter noch ok, auch wenn die Luftfeuchtigkeit relativ hoch war. Ca. 24°C und wolkig. Morgen soll das Wetter etwas schlechter werden. Mal sehen wir den Tag dann morgen früh planen.







3 Kommentare zu „2. Tag: New York wieder entdecken

Gib deinen ab

  1. Ich habe mir eure Videomitschnitte bei der OWO-Fahrt down and up angesehen. Das ist unheimlich beeindruckend! Könnt ihr nach solchen wunderbaren Erlebnissen, die jeden Tag neu passieren, überhaupt einschlafen?

    Ronald, das war eine tolle Idee, deine Mutter mit einzuladen!

    Tschüss
    Mila

  2. Wow, ob ich mich in so einen Aufzug getraut hätte?!
    Um 18:00 ward Ihr dann sicherlich rechtschaffen müde.
    Jetlag? ! Strammes Fußmarschprogramm!!!!

  3. Wow! Ob ich mich in den Aufzug getraut hätte? Das Bronzemädchen gefällt mir sehr- netter als der Duisdorfer Esel !
    Schön, dass Du zu dem Baum den Text dazu geschrieben hast.
    Die Füße taten Euch sicherlich weh nach so langem Fußmarsch. Wie ging es mit dem Jetlag?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: