Tag 4: Quebec und Montreal

Der Tag begann bei leider noch stark bedeckten Himmel und kuhlen 7°C mit einer Stadtführung sowohl mit dem Bus als auch zu Fuß. Unsere Stadtführerin Silke erzählte während der Fahrt viele interessante Sachen über die Stadt. Leider waren das so viele Infos, sodass ich sie nicht mehr zusammbekomme. Unser erster Stop war auf jedenfall am Plains of Abraham, auf dem die Briten die Franzosen in der Schlacht um Quebec besiegten. Zeit für die ersten Bilder.
Weiter ging es zum Parlamentsgebäude der Provinz Quebec. Wieder ein paar Minuten Zeit für Bilder. Und dann ging es auch schon in die Altstadt, welche seit 1985 Weltkulturerbe ist. Die Häuser sind zum Großteil aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Auch hier ein kurzer Zwischenstop in der Haute-Ville (Oberstadt) und dann runter in die Basse-Ville (Unterstadt). Jetzt ging es erstmal zu Fuß weiter. 1h mit Stadtführerin und 1h zur freien Verfügung. Also nochmal ein kleines Stück in Richtung Oberstadt zurück um vernünftige Bilder der kurz zuvor im Bus gezeigten Sehenswürdigkeiten zu machen. Während dieser 2h klarte der Himmel auf und die Sonne kam raus. Die Luft war zwar noch frisch, aber in der Sonne konnte man es schon ohne Jacke aushalten.
Um halb zwölf ging die Reise dann weiter in Richtung neuem Tagesziel – Montreal. Zwischendurch aber noch ein kurzer Halt zum Mittag. Diesmal nur Fastfood.
In Montreal ging es dann gleich weiter mit einem kleinen Fotostop für die Skyline von Montreal, einer kleinen Stadtrundfahrt und einer großen 1h zur eigenen Erkundung der Altstadt.
Nach dem Einchecken im Hotel ging es mit dem Bus nochmal in die Stadt zur Besichtigung des St. Joseph Oratorium und anschließend zum Abendessen in ein Steakhouse. Zum Abschluss nochmal ein kleiner Spaziergang durch die Altstadt von Montreal vorbei an der Notre Dame de Montreal.

2 Kommentare zu „Tag 4: Quebec und Montreal

Gib deinen ab

  1. Die Kanadier lieben anscheinend Statuen historisch bedeutsamer Personen, sogar eine Nelson-Säule gibt es,der aber einen Bezug zu England hat. Und die Queen darf auch nicht fehlen. Hoffentlich habe ich jetzt nicht Deine beiden Tagesberichte verwechselt. Was ist das St. Joseph-Oratorium? Eine große Kirche, ein "Bethaus"? Zumindest schließe ich das aus den zahlreichen Bankreihen im Inneren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: