18. Tag: Willkommen in der Stadt der Liebe

Heute sind wir mal wieder zeitig raus, denn es lag ein wenig Strecke vor uns. Das Wetter ist endlich auch wieder sonnig und von den Temperaturen ok.

Erstes Ziel war eigentlich die Kirche der Mormonen nördlich von Washington D.C. Leider sind wir so zeitig los, daß dort noch zu war. So sind wir zu unserem zweiten Ziel, einem Museumsdorf der Amish, gefahren. Auf dem Weg kreuzten wir einen altbekannten Fluß, den Susquehanna River. Das Amish Dorf war das gleiche, das ich vor 3 Jahren schon besucht hatte. Immer noch interessant wie die Menschen leben. Zum Mittag ging es dann in den benachbarten Ort vorbei am Eisenbahnmuseum in Strasburg.

Die Weiterfahrt nach Philadelphia lief glatt, kein nennenswerter Stau und so waren wir schon um 15:30 im Hotel.

Jetzt war erstmal sortieren der Rechnungen angesagt, da meine Karte missbräuchlich benutzt wurde. Alles halb so wild, da wir trotz Kartensperre noch eine zweite Karte haben. Genaueres muss ich dann klären, wenn ich zu Hause bin. Das hat etwas aufgehalten.

Kurz vor 19 Uhr sind wir nochmal raus zum One Liberty Observation Deck um uns einen Überblick über Philadelphia bei Nacht zu machen.

Zum Abendbrot gab es im Nachhinein noch einen Salat.

Morgen ist noch ein wenig Zeit um Philadelphia am Tage zu erkunden, bevor es gegen Mittag wieder nach New York für den Flug am Abend zurück nach Berlin geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: